Oldies - Sporadische Spielberichte und mehr   


   Sieg auch in dieser Höhe verdient    
VfB Langendreerholz – Langendreer 04 1 : 6 (0 :2)   -  09.09.2017
Daniel Kaczor überragend

Im ersten Spiel nach der Sommerpause mussten wir etwas improvisieren, da nur genau 11 Spieler zur Verfügung standen. Diese machten ihre Sache aber richtig gut und so gab es einen klaren Sieg gegen unseren Nachbarn aus dem Holz.
Die erste Halbzeit begann auf dem regennassen Geläuf mit Großchancen auf beiden Seiten. Auch über einen Rückstand hätten wir uns nicht beklagen können, aber gleich mehrfach konnte Christian Kowoll belegen, dass er auch ein hervorragender Keeper ist. Und dann war zweimal der überragende Daniel Kaczor von den Hölzern einfach nicht zu stoppen und sorgte für eine beruhigende Pausenführung. Ein weiterer Treffer von Herbert Weitkämper fand fälschlicherweise keine Anerkennung, weil der Schiedsrichter diesen bei einem Zuspiel von Daniel Kaczor im Abseits wähnte.
Nach der Pause ging es dann fast nur noch Richtung Tor des Gastgebers. Mike Röder, Bogdan Nieweglowski und Thomas Hartwig ließen kaum Angriffsversuche der Hölzer zu, eroberten den Ball zumeist noch in der gegnerischen Hälfte und leiteten damit eine Fülle gut vorgetragener Angriffe ein. Folgerichtig gab es noch einige schöne Tore, wobei sich neben dem weiterhin sehr spielfreudigen Daniel Kaczor auch der griechische Wirbelwind Janni Tsichlakidis zwei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Insgesamt war der 6 : 1- Sieg auch in dieser Höhe verdient und so freuen wir uns schon auf das hochkarätig besetzte Turnier des TuS Haßlinghausen in der nächsten Woche .



   Derby gegen den Vfl Bochum 2:2    
Langendreer 04 – VfL Bochum 2 : 2  (1 : 2)    -        04.06.2017
Leistungsgerechtes Unentschieden im Derby
Nach dem überzeugenden Erfolg beim VfL Bochum vor einigen Wochen hatten wir uns für das Rückspiel auf unserer Anlage wieder einiges vorgenommen. Aber noch bevor der umsichtige Referee Dirk Tobinski das Spiel nach fünf Minuten wegen eines aufziehenden Gewitters unterbrechen musste, lagen wir nach einem Konter der Bochumer schon zurück. Auch nach der Unterbrechung fanden wir unseren Rhythmus nicht, obwohl uns nach einer schönen Kombination von Jacek Badtke und Achim Grundhöfer der Ausgleich gelang. Anschließend hatten wir deutlich mehr Spielanteile, aber der VfL spielte effektiver und ging abermals in Front.
Dank unseres großen Spieleraufgebots konnten wir in der Halbzeit acht (!) Spielerwechsel vornehmen. Angetrieben durch die Dauerläufer Mike Röder und Daniel Kaczor erspielten wir uns nun eine Reihe von Chancen, während die Blauweißen den Vorsprung nur verwalten wollten. Nach einem schönen Solo erzielte Daniel Kaczor den verdienten Ausgleich. Das Unentschieden entsprach insgesamt dem Spielverlauf und sorgte dafür, dass die Stimmung beim anschließenden Grillen wieder aufgelockert war. Zumal unser verletzter Stammkeeper Andreas Pforr am Grill eine bessere Leistung zeigte als viele seiner sportlichen Mitstreiter zuvor auf dem Platz.

   Unsere Altliga auf großer Fahrt                  ( Mai 2017 )      
Altligateam krönt die Belgienfahrt mit einem überraschenden Sieg

Mit 17 Spielern waren unsere Altligafußballer drei Tage lang im Königreich Belgien unterwegs. Dabei ging es zunächst ins wallonische Lüttich, einer lebensfrohen Metropole mit einem beachtlichen architektonischen Erbe und einer lebendigen Altstadt. Das reiche Angebot an Kunst und Kultur verzauberte unser Team bei den Streifzügen durch die Stadt ebenso wie die ausgezeichneten Restaurants mit schmackhaftem Essen und den bekannten Bierspezialitäten wie etwa „Oud Bruin“ , „Tappisten“ oder „Fruchtlambic“.

Der zweite Tag gehörte dann dem Sport und führte unsere Mannschaft nach Lommel. Vor einigen Wochen hatten wir im Hinspiel gegen die Alten Herren des belgischen Zweitligisten SK Lommel keine Chance und verloren die Begegnung am heimischen Hessenteich deutlich mit 1:7. Gegen die recht junge und sehr spielstarke Truppe waren wir auch im Rückspiel krasser Außenseiter, zumal Leistungsträger wie Daniel Kaczor, Andreas Pforr, Sascha Uszbal, Peter Rückerl und Achim Grundhöfer in Belgien nicht dabei sein konnten.

Der Empfang in Lommel war überaus herzlich und nach einem zweiten Frühstück im Vereinsheim unser Gastgeber waren wir zunächst von der riesigen Sportanlage mit 20 Rasenplätzen sehr beeindruckt. Konzentriert bereiteten wir uns dann auf das Spiel vor.

Unser Plan, hinten die Räume eng zu machen, den Gegner immer wieder aggressiv zu stören und schnelle Konter zu fahren, schien bereits nach 5 Spielminuten gescheitert zu sein: Der Gegner ließ den Ball munter zirkulieren und schon bald lagen wir hinten. Die Gastgeber erspielten sich Chance auf Chance und weitere Treffer schienen nur eine Frage der Zeit zu sein. Bis dann Jacek Badtke völlig überraschend unseren ersten Konter zum Ausgleich abschloss.

Dieses Tor veränderte alles: Plötzlich gewannen unsere Defensivspieler Christian Kowoll, Dirk Böhm, Thomas Hartwig, Marko Klöckner und Bogan Nieweglowski immer mehr Zweikämpfe und kauften so den Belgiern zunehmend den Schneid ab. Mike Röder und Janni Tsichlakidis sorgten mit schnellem Umschaltspiel für Gefahr und noch kurz vor der Pause verwertete Thomas Makila eine Vorlage von Herbert Weitkämper zur völlig überraschenden 2:1-Führung für unsere Farben.

Diese Führung verteidigten wir nach dem Wechsel dann mit allen Mitteln. Immer wieder angefeuert von den Interimstrainern Ralf Bröckelmann und Dirk Tobinski, die an der Seitenlinie mehr Meter als ein Altherrenspieler normalerweise auf dem Platz zurücklegten, kämpften wir um jeden Ball. Zweimal hatten wir Glück, dass elfmeterreife Situationen vom belgischen Schiedsrichter nicht gegen uns gepfiffen wurden, aber nach einem Freistoß der Heimmannschaft fiel dann doch der Ausgleich. Überdies war es ein sehr schönes Tor, denn von der Strafraumgrenze wurde der Ball direkt in den Torwinkel gezirkelt.

In den letzten 20 Minuten entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Thomas Makila setzte sich einmal gekonnt an der Seitenlinie ein und flankte auf Jacek Bacek, der mit einem platzierten Kopfball das umjubelte 3:2 erzielte. Herbert Weitkämper und Christoph Schweitzer hatten anschließend noch weitere Chancen, aber letztlich reichte es auch so zu einem unerwarteten Sieg. Klar war das Glück auf unserer Seite, aber den Erfolg gegen einen übermächtig erscheinenden Gegner hatten wir uns auch hart erarbeitet.

Jeder kann sich vorstellen, mit welcher Freude wir anschließend der Einladung der Gastgeber zum gemeinsamen Grillen gefolgt sind. Unsere Gegner nahmen die Niederlage sportlich und so verbrachten wir noch eine schöne Zeit zusammen.

Die nächste Station unserer Reise war Brügge, war unser Cheforganisator Thomas Hartwig für uns ein herrliches Hotel direkt in der von Kanälen durchzogenen Altstadt gebucht hatte. Mit Brügge hatten wir uns für eine der schönsten europäischen Städte entschieden, die völlig zurecht im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Trotz der anstrengenden Partie in Lommel hatten wir noch genug Energie, per pedes die schönsten Winkel von Brügge zu erkunden und auf dem zentralen Platz weitere belgische Bierspezialitäten zu testen. Am Abend feierten wir unseren überraschenden Erfolg in einem irischen Pub, wo wir die Musiker überraschend textsicher und lautstark unterstützen konnten.

Der letzte Tag gehörte dem Einkaufsvergnügen und einer Bootsfahrt durch Brügge. Nach einem gemeinsamen Essen in der Altstadt brachte Busfahrer Andreas dann eine zwar erschöpfte aber auch sehr zufriedene Truppe zurück nach Langendreer. Alle schwärmten von einer außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Reise bei bestem Wetter und richteten viel Lob an Thomas Hartwig. Dieser hatte es wie schon bei früheren Mannschaftsfahrten nach England und Spanien geschafft, den Teamgedanken zu stärken und unvergessliche Erlebnisse zu vermitteln.

Janis, Thomas und Christian erkunden Lüttich
Dirk,Ralf und Mike entwerfen den Matchplan
Auf dem Weg zum Spiel
Nach dem Sieg schmeckt es noch besser
Der zweifache Torschütze Jacek
Bunte Giebel in der Altstadt von Brügge
Anstoßen auf den Sieg
Auf dem Flohmarkt in Brügge
Brügge - ein idyllischer Ort am Wasser
Ralf und die Meerjungfrau

ARCHIVBERICHTE
   Wieder verschlafen wir eine ganze Halbzeit
VfB Langendreerholz – SV Langendreer 04 4 : 2 (3 : 0) 02.05.2015  

Genau wie in der Vorwoche in Ehrenfeld verschliefen wir die erste Halbzeit bei unserem Gastspiel beim Lokalrivalen Langendreerholz. So kamen wir 15 Minuten überhaupt nicht aus unserer Hälfte heraus und ließen die Gastgeber zu einer Fülle von Chancen kommen. Es war daher keine Überraschung, dass es bald drei Mal bei uns klingelte, wobei unser Keeper Andreas Pforr hier in einigen Situationen sogar noch einen höheren Rückstand verhinderte. Leider entlud sich der Frust über unser Auftreten dann bei einem unserer Spieler noch in einem überharten Einsteigen, was wirklich nichts auf dem Sportplatz bei einem Altligaspiel zu suchen hat. Dass die Hölzer diese Aufforderung zum Bolzen dann annahmen, kann hier jedenfalls nicht als Entschuldigung dienen.
Dass wir auch anderes können, zeigte sich nach dem Seitenwechsel. Die Wogen hatten sich geglättet und plötzlich spielten wir auch wieder richtig Fußball. Nach zwei Treffern schielten wir schon auf ein Unentschieden, aber letztlich machte die Heimelf mit einem sehenswerten Treffer den Sack zu.
Es ist schwer zu erklären, warum wir in letzter Zeit immer so lange brauchen, um ins Spiel zu kommen. Vielleicht können wir ja mit unseren Gegnern vereinbaren, dass wir zukünftig immer mit der zweiten Halbzeit anfangen.

   Leistungsexplosion nach der Standpauke
DJK Teutonia Ehrenfeld - Langendreer 04 3 : 3 (2 : 0)     25.04.2015
Auch in Ehrenfeld war unsere Truppe mit 16 Spielern gut besetzt und so hatte Thomas Hartwig diesmal sogar die Qual der Wahl bei der Aufstellung. Leider stand aber unser Stammkeeper Andreas Pforr nicht zur Verfügung und so musste sich Thomas Makilla zum ersten Mal in seinem Leben die Torwarthandschuhe überstreifen.
Die ersten Minuten begannen furios und so hatten wir mehrere gute Chancen. Leider verletzte sich der schnelle Damian Scholtyssek schon nach wenigen Minuten und danach gab es einen Bruch in unserem Spiel. Ehrenfeld wurde immer stärker, weil wir das Fußballspielen einstellten. Die Tore für die Hausherren fielen da zwangsläufig. In dieser Phase des Spiels ließen wir alle Tugenden vergessen: Kein Spiel ohne Ball, Fehlpässe am laufenden Band und verbale Scharmützel in den eigenen Reihen.
Die Standpauke in der Halbzeit fiel entsprechend heftig aus. Wer sich intensiv für unseren Sport interessiert, weiß allerdings, dass solche Standpauken zwar immer wieder notwendig sind, in der Regel aber wenig bewirken. Anders aber als noch vor einer Woche bei unserem Gastspiel in ESV Langendreer setzte die Mannschaft dann mit Beginn der 2.Halbzeit alles das um, was vorher besprochen wurde. Plötzlich wurde leidenschaftlich um jeden Ball gekämpft, auch die Spieler, die nicht am Ball waren, liefen sich frei, es gab schöne Kombinationen über mehrere Stationen und vorne konnte Jacek Badtke drei Mal nach schöner Vorarbeit von Peter Rückert und Mike Röder vollenden. Ein kleines Fußballwunder!
Natürlich war es ärgerlich, dass sich unser Aushilfskeeper in der letzten Minute der recht langen Nachspielzeit bei einem Schuss etwas verschätzte und wir so noch den Ausgleich kassieren mussten. Thomas Makilla hatte aber zuvor einige Male schwierige Situationen gut gemeistert und so war sein Debut im Kasten insgesamt vollkommen in Ordnung. Und unter dem Strich war dieses 3 : 3 gegen eine ausgesprochen sympathische und faire Ehrenfelder Mannschaft auch das gerechte Ergebnis.
Bild: Andreas Pforr musste arbeiten und wurde daher
im Spiel  gegen Ehrenfeld schmerzhaft vermisst.




   Cleverness siegt
ESV Langendreer West – Langendreer 04 3 : 0 (2 : 0)     18.04.2015
Die Vorzeichen waren nicht schlecht: Herrlicher Sonnenschein, ein gut bespielbarer grüner Rasen und dann noch 14 Spieler an Bord. Und als dann auch die vergessenen Trikots nachgeliefert wurden, freuten sich alle auf ein schönes Fußballspiel. Leider verlief das dann einseitiger als geplant, denn insgesamt wirkte der ESV einfach abgeklärter und eingespielter. Hier zirkulierte der Ball geschickt durch die Reihen und nach schönen Kombinationen lag die Heimelf bald völlig verdient mit 2 : 0 in Front. Einen weiteren Treffer verhinderte unser Keeper Andreas Pforr, der einen nicht einmal schlecht geschossenen Elfmeter parieren konnte. Mit der Hereinnahme unseres Goalgetters Damian Scholtyssek änderte sich dann das Bild, denn plötzlich konnten auch wir uns die eine oder andere Torchance erarbeiten.
Diese Überlegenheit hielt auch im zweiten Durchgang an, aber Dirk Böhm, Thomas Szewczyk und Mike Röder fehlte das notwendige Glück, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen traf noch einmal der clever spielende Gastgeber, dem man anmerkte, dass hier eine Truppe auflief, die schon seit Jahrzehnten zusammenspielt. Das ist bei uns bekanntlich nicht der Fall, aber es sind eigentlich nur wenige Dinge, die unser Spiel erfolgreicher machen würden: Mehr Absprache im Defensivbereich, Etablierung eines zentralen Mittelfeldes, einfache Pässe zum Mitspieler, mehr Bewegung ohne Ball und eine stärkere Fokussierung auf den Torabschluss. Wenn aber man sieht, mit welchem Engagement Thomas Hartwig die Truppe puscht, wird es sicherlich nur eine Frage der Zeit sein, bis die angesprochenen Aspekte zu beobachten sein werden.
Bild: Gegen den ESV konnte Mike Röder nur selten zu seinen gefürchteten Flankenläufen ansetzen.


   Altliga kantert Gäste
Am 28.3.2015 gewann unsere Altligamannschaft das Spiel gegen den SC Röhlinghausen mit 8 : 0 auf eigener Anlage. Da unser Freund Herbert Weitkämper, der vortreffliche Berichterstatter, in Urlaub war, konnte er leider keinen Spielbericht schreiben. Unser verletzter Fotograf Fritz Hickler hat allerdings ein Bild von der Partie geschickt, auf dem zu erkennen ist, wie geschickt unser Abwehrrecke Christian Kowoll den Ball annehmen kann.

   Altliga in Heven chancenlos
TuS Heven - Langendreer 04    7 : 1 (3 : 0)    14.03.2015
Nach zwei Erfolgen auf dem verkleinerten Feld spielten wir in Heven erstmals wieder über den ganzen Platz und trafen dabei auf einen Gegner, der richtig ausgebuffte ehemalige Ligaspieler in seinen Reihen hatte. So waren wir auf dem nassen Kunstrasen von Anfang an ohne Chance und auch unsere umgestaltete defensive Viererkette mit Klaus Müller, Fritz Hickler, Bogdan Nieweglowski und Michael Niesen konnte den 3 : 0-Rückstand bis zur Pause nicht verhindern.
Die Überlegenheit der Gastgeber hielt auch in der 2. Halbzeit an und mehrfach konnte man erkennen, dass unserer Truppe an diesem Tag neben der fehlenden fußballerischen Klasse auch die richtige Einstellung fehlte. Erfreulich war lediglich, dass Thomas Makila immerhin der Ehrentreffer gelang und es von unserer Seite weder untereinander noch zum Gegner ein böses Wort gab. Das hatte zur Folge, dass uns die Hevener zu einem freundschaftlichen Turnier im Sommer eingeladen haben. Bis dahin werden wir auch sicherlich auf einem höheren Level spielen.

   Zweites Spiel - zweiter Sieg
Franz-Sales-Haus - Langendreer 04 1 : 2 (1 : 0)   07.03.2015
Auch unser zweites Spiel auf einem Kleinfeld gegen die integrative Alt-Herren-Mannschaft der sozialen Einrichtung „Franz-Sales-Haus“ konnten wir erfolgreich gestalten. Anders als noch im ersten, wenig erfolgreichen Spiel gegen diese Mannschaft vor einem Jahr übernahmen wir gleich das Kommando. Unsere Dominanz war so stark, dass wir bis zur Halbzeit deutlich hätten führen müssen. Leider bleiben unsere Angriffsbemühungen jedoch erfolglos und kurz vor der Halbzeit gerieten wir dann sogar bei einem Konter der Gastgeber in Rückstand.
Vom unglücklichen Verlauf der 1. Hälfte ließen wir uns jedoch nicht entmutigen. Wir bestürmten weiterhin das Tor der Essener und 15 Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Thomas Hartwig mit einem platzierten Schuss den hochverdienten Ausgleich. Leider hielten wir anschließend unsere taktischen Absprachen nicht ein und kamen mehrfach in große Bedrängnis. Obwohl wir jetzt viel schwächer als zu Beginn auftraten, erzielte Thomas Makila dann doch den Siegtreffer für unsere Farben. Mit etwas Glück und einem überragenden Andreas Pforr im Tor konnten wir den knappen Erfolg über die Zeit retten. Bleibt zu hoffen, dass unsere kleine Erfolgsserie auch auf großem Feld fortgesetzt werden kann und sich Dirk Böhm schnell von der Verletzung erholt, die er sich auf dem „roten Teppich“ in Essen zugezogen hat.


   Zum Auftakt ein überzeugender Sieg in Hattingen
Hill Hattingen - Langendreer 04 4 : 6 (1 : 5)    02.03.2015
Nach vielen Wochen des intensiven Hallentrainings gelang der Altliga beim ersten Spiel des neuen Jahres unter freiem Himmel ein überzeugenender 6 : 4-Sieg. Auf Kleinfeld traf unsere Truppe mit Hill Hattingen auf einen spielstarken Gegner, der sich insbesondere in der ersten Halbzeit nicht auf unserer Kombinationsspiel einstellen konnte. So spielten wir schnell eine hohe Führung heraus, weil wir die Hattinger immer wieder mit schnell vorgetragenen Kontern überraschen konnten. Dabei spielte Dirk Böhm nach seiner langen Pause eine herausragende Partie. Nach dem Wechsel ließen dann bei uns die Kräfte nach, aber nicht zuletzt dank des überragenden Torhüters Andreas Pforr konnten wir den Vorsprung über die Zeit retten. Trotz der nicht ganz so idealen Rahmenbedingungen, immerhin spielten wir bei strömenden Regen auf der ungeliebten roten Asche, genossen alle Akteure die Partie. Der Start in das neue Sportjahr ist jedenfalls geglückt.

  Unsere Oldies grüßen vom Stimmstamm    Febr. 15         
"Impressionen vom diesjährigen Besuch der Altliga am Stimm Stamm. Schnee war wieder reichlich vorhanden und die Stimmung war einmal mehr ausgezeichnet."

  Daniel Kaczor bei Oldie-Debüt überragend
VfB Langendreerholz – Langendreer 04   3 : 3 (1 : 3)          30.08.2014

Daniel Kaczor
 
Wieder einmal bot das Spiel gegen Langendreerholz alles, was man sich von einem Lokalkampf erwartet: Kampf um jeden Ball, viele Torszenen, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen mit entsprechenden Wortgefechten, dramatischer Spielverlauf und Kontrahenten, die sich nach dem Spiel die Hand schütteln und versichern, dass es wieder einmal richtig Spaß gemacht hat.

Erstmals schnürte der ehemalige Spielertrainer unserer 1.Mannschaft Daniel Kaczor seine Schussstiefel für unsere Truppe. Und obwohl Daniel seit einigen Wochen jetzt auch vom Alter her zu den Oldies zählt, machte er an diesem Samstag den Unterschied aus: Immer in Bewegung und anspielbereit ordnete er unser Spiel, gewann viele Zweikämpfe und spielte einige richtige Traumpässe. Beim 1:0 leitete er einen Pass von Jacek Badtke so präzise auf Damian Scholtyssek weiter, dass dieser sich locker die richtige Ecke aussuchen konnte. Beim 2:0 schickte er dann Mike Röder mit einem schönen Diagonalpass auf die Reise. Dieser konnte seine Schnelligkeit mal so richtig ausnutzen und hatte nach tollem Lauf auch noch die Kraft, den Ball sicher im gegnerischen Tor unterzubringen. Als dann wenig später Jacek Badke im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Daniel Kaczor den fälligen Elfmeter sicher mit einem trockenen Schuss ins linke Toreck.

Vor der Pause hatten wir dann noch weitere Großchancen – ein Tor erzielten aber nur noch die Hölzer, die einen Handelfmeter verwandeln konnten. Trotzdem hatte niemand auf der Platzanlage an der Hörderstraße das Gefühl, dass es noch einmal spannend werden konnte.
Dass die Partie in der 2.Halbzeit kippte, hatte drei Gründe: Zunächst spielten wir einige Überzahlsituationen nicht richtig aus und verpassten somit die endgültige Entscheidung, dann musste der überragenden Daniel Kaczor mit einer Zerrung vom Feld und schließlich gab es einen Elfmeter gegen uns, obwohl der Stürmer der Gastgeber zuvor mindestens fünf Meter im Abseits gestanden hatte. Nach dem verwandelten Elfmeter erhöhten die Gastgeber den Druck und nicht unverdient gelang dann dem Mittelstürmer der Hölzer mit einem schönen Kopfballtor der Ausgleichstreffer. Beide Teams setzten anschließend den offenen Schlagabtausch fort, aber ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen. So parierte der wieder einmal starke Keeper Andreas Pforr einige Schüsse aus kurzer Distanz, aber auch sein Gegenüber auf der Hölzer Seite hatte noch starke Szenen und Glück, dass ein Freistoß von der Latte ins Feld zurückprallte.
Wie schon bei der letzten Partie auf Holz im März blieb es so beim letztlich verdienten Unentschieden und der Erkenntnis, dass unsere Mannschaft auf einem guten Weg ist. Und wenn die hohe Trainingsbeteiligung der letzten Wochen anhält, wird bei allen Akteuren die Luft bald auch wieder bis zum Schlusspfiff ausreichen.
Quelle Herbert Weitkämper am 31.08.14




  Tore als Therapie
  Vorwärts Kornharpen – Langendreer 04 1 : 4 (1 : 2)              17.05.2014


 
In den Tagen vor dem Spiel in Kornharpen kam die Frage auf, ob wir wirklich antreten können, da eine Hiobsbotschaft der nächsten folgte: Michael Niesen und Mike Röder auf Abwegen beim Langstreckenlauf, Bogdan Nieweglowski und Thomas Makila verletzt, Christian Kowoll und Martin Schubert familiär gebunden. Und hier sind nur einige unserer aktuellen Ausfälle aufgezählt.
Um überhaupt ein komplettes Team aufbieten zu können, erklärte sich schließlich der seit Monaten wegen eines Meniskusschadens verletzte Herbert Weitkämper bereit, sich mit auf dem Platz zu stellen. Mit unserer Verlegenheitself versuchten wir von Anfang an, aus einer verstärkten Defensive heraus, Ball und Gegner laufen zu lassen und vorn auf den schnellen Damian Scholtyssek zu setzen. Zur allgemeinen Überraschung gelang uns das ausgezeichnet – auch weil Abwehrchef Andreas Pforr ein überragendes Spiel machte. Die Kornemänner kombinierten zwar bis zum Strafraum recht ansprechend, konnten aber dann unser defensives Bollwerk nicht in Schwierigkeiten bringen.
Da waren wir mit unserem Konterfußball deutlich erfolgreicher: Der Führung durch einen Flachschuss von Christoph Kokotiak folgte schon bald –begünstigt durch einen katastrophalen Rückpass der Heimelf- ein zweites Tor durch Damian Scholtyssek. Und als dann Herbert Weitkämper kurz vor der Pause mit seinem gesunden Fuß sogar noch das 3 : 0 erzielen konnte, war das Spiel praktisch entschieden.
In der zweiten Hälfte waren wir dann spielbestimmend und hätten das Ergebnis deutlich höher schrauben können. Aber immer wieder tappten wir in die Abseitsfalle der Kornharpener – insbesondere Damian war in vielen Situationen so schnell, dass er fast im Minutentakt zurückgepfiffen werden musste. Ausgerechnet „Einbein“ Herbert Weitkämper erzielte nach einem Alleingang schließlich das 4 : 0 – vielleicht sind Tore ja die beste Therapie. Kurz vor Schluss gelang unserem Gegner dann noch der Ehrentreffer, der auf jeden Fall verdient war. An unserem klaren Sieg änderte das jedoch nichts: Unter schwierigen Bedingungen zeigten wir eine beherzte Leistung.


Doppeltorschütze "mit einem Bein": Herbert Weitkämper

Quelle Herbert Weitkämper am 81. Mai 14
 


  Ohne Torwart nichts zu holen
  BW Grümerbaum – Langendreer 04 6 : 3 (5 : 2)    10.05.2014


Herb. Weitkämper
 
Nachdem nun auch Andreas Pforr mit einer Zerrung außer Gefecht gesetzt war, traten wir ganz ohne gelernten Torwart in Grümerbaum an. Und genau das nutzten die Hausherren eiskalt aus, auch wenn wir nach einer schönen Bogenlampe von Damian Scholtyssek zunächst in Führung lagen. Aber dann brachen bei uns die Dämme, Grümerbaum nutzte immer wieder die Chance zum Abschluss und führte bald mit 4 : 1. Nach einem weiteren Treffer von Damian waren wir dann sogar noch einmal richtig im Spiel und nur die Latte verhinderte ein weiteres Tor unserer Mannschaft. Christian Kowoll, Paul Fröhlich und Thomas Makila gewannen nun plötzlich ihre Zweikämpfe – das letzte Tor vor der Halbzeit erzielten aber wieder die Hausherren. In der Halbzeit wechselte dann der angeschlagene Michael Niesen ins Tor und führte sich hier mit einer tollen Parade gut ein. Der Witterung entsprechend plätscherte das Spiel anschließend vor sich hin, auch wenn beide Teams noch jeweils einen Treffer erzielten. Aber ohne richtigen Keeper war für uns am Nordbad nichts zu holen.
Damian Scholtyssek erzielte zwei schöne Tore und scheiterte einige Male nur knapp an Heinrich Homberg, dem starken Torhüter der Platzherren
Quelle Herbert Weitkämper am 11. Mai 14
 



  Altliga unterliegt zum 3. Mal in Serie mit 1 : 3
  SC Werne 02 - Langendreer 04 3 : 1 (1 : 0)   03.05.2014


Herb. Weitkämper
 
Nachdem unsere Altligamannschaft in den Vorwochen schon gegen die Oldies von SuS Merklinde und ESV Langendreer-West mit 1 : 3 unterlegen war, gab es an diesem Wochenende beim Gastspiel in Werne das gleiche Ergebnis. Die Heimmannschaft war insgesamt bissiger und kam mit den kuriosen Platzverhältnissen der "Kampfbahn Amalia" besser zurecht. Obwohl wir nun schon häufiger in Werne gespielt haben, versuchten einige unserer Akteure immer wieder ein gepflegtes Kurzpassspiel aufzuziehen, wenn der rustikale lange Ball angesagt war. Eine starke Leistung boten einmal mehr Andreas Pforr im Tor, Bogdan Nieweglowski als kompromissloser Vorstopper und Mike Röder auf der rechten Außenbahn.
Quelle Herbert Weitkämper am 04. Mai 14



  Dirk Tobinski mit Glück und Können
Teutonia Ehrenfeld – Langendreer 04 1 : 3 (0 : 2)    05.04.2014

Dirk Tobinski
 
Die Voraussetzungen waren nicht die besten: Mit Mühe und Not konnten wir zum Spiel in Ehrenfeld 11 Spieler aufbieten, von denen auch noch einige angeschlagen waren. Und dann fehlte auch noch ein gelernter Torhüter…
Dirk Tobinski erklärte sich schließlich bereits, unseren Kasten zu hüten. Und das gelang ihm an diesem Tag hervorragend. Mehrfach faustete Dirk gefährliche Schüsse ins Feld zurück und behielt auch in 1 : 1-Situationen immer den Überblick. Es war erstaunlich, welche Ruhe unsere Verlegenheits-Nr.1 ausstrahlte. Allerdings stand auch unsere Defensive mit Mike Röder, Christian Kowoll, Bogdan Nieweglowski und Thomas Makila hervorragend.
Da wir mit zunehmender Spieldauer auch frecher kombinierten, war es nicht überraschend, dass Damian Scholtyssek nach 25 Minuten die Führung für unsere Farben erzielen konnte. Die Freude war auch deshalb sehr groß, weil Damian wegen einer hartnäckigen Verletzung neun Monate nicht spielen konnte. Wenig später krönte er sein Comeback dann sogar noch mit einem zweiten Tor und so gingen wir mit einer deutlichen Führung in die Pause.
Nach dem Wechsel gab es aufgrund verschiedener Verletzungen und den fehlenden Wechselmöglichkeiten mehrere schwierige Situationen für uns zu überstehen. Die Ehrenfelder machten nun richtig Dampf und mehrfach musste Dirk Tobinski sich richtig strecken, um seinen Kasten sauber zu halten. Außerdem hatten wir Glück bei zwei Pfostentreffern der Hausherren. Auch Klaus Müller musste nun Abwehrarbeit verrichten, was ihm hervorragend gelang. Trotzdem kamen die Ehrenfelder 10 Minuten vor dem Abpfiff zum Anschlusstreffer, aber schon kurze Zeit später stellte Jacek Badtke den alten Abstand wieder her.
Als der sehr gute Unparteiische schließlich abpfiff, war die Begeisterung über den Sieg riesig. Mit tollem Einsatz, großer Disziplin, einem Teufelskerl im Tor und etwas Glück war uns ein Sieg geglückt, den keiner unter den gegebenen Umständen für möglich gehalten hatte.
Quelle Herbert Weitkämper am 05.April 14



  Andreas Pforr erzielt das Goldene Tor
SC Werne 02 – SV Langendreer 04 0 : 1 (0 : 1)     22.03.2014


Andreas Pforr
 
Beide Mannschaften mussten den Ausfall zahlreicher Spieler verkraften und konnten daher jeweils nur zehn Akteure präsentieren. Trotzdem entwickelte sich auf dem wie immer schwer zu bespielenden Platz in der „Kampfbahn Amalia“ ein ordentliches Spiel, das unser Team von Anfang an überlegen gestalten konnte. Und bereits nach 20 Minuten erzielte Andreas Pforr mit einem Schuss aus 25 Metern das Goldene Tor. Garant für den Erfolg war insbesondere die Abwehrreihe, die einen Sahnetag erwischt hatte. Bogdan Nieweglowski interpretierte seine Aufgabe als Vorstopper so humorlos, dass der gegnerische Mittelstürmer mit gleicher Freude auch zum Zahnarzt hätte gehen können. Daneben gefiel Andreas Pforr durch seine Kopfballstärke und Übersicht, während Jens Leidag und Michael Niesen fast jedes Sprintduell gewannen und mit schnörkellosen Pässen die Offensivkräfte fütterten. Hier liefen viele Angriffe über Mike Röder, den die Werner kaum in den Griff bekamen. So meinte Herbert Weitkämper nach dem Spiel: „Erst kann ich wegen einer Verletzung nicht mitspielen und dann werde ich auch draußen als Coach nicht gebraucht, weil die Jungens so gut wie alles richtig machen.“
Quelle Herbert Weitkämper am 23. März 14


  Altliga: Eine interessante Erfahrung
Franz-Sales-Haus – Langendreer 04 3 : 1 (3 : 0)    15.03.2014


Herb. Weitkämper
 
Mit unserem Spiel gegen die integrative Alt-Herren-Mannschaft der sozialen Einrichtung „Franz-Sales-Haus“ betraten wir Neuland. Gespielt wurde von Strafraum zu Strafraum mit acht Feldspielern und einem Torhüter auf kleine Tore.
Wir begannen die Partie ausgesprochen vorsichtig und waren ganz verwundert, dass uns ein couragierter Gegner schnell den Schneid abkaufte. Nachdem wir einige gute Chancen nicht verwerten konnten, spielten die Essener einige gute Konter aus und führten zur Halbzeit klar mit 3 : 0. In der 2. Hälfte stellten wir uns besser auf die ungewohnten Bedingungen ein und kamen durch einen von Christian Kowoll sicher verwandelten Strafstoß noch zum Ehrentreffer. Trotz der Niederlage war dieses Spiel gegen eine integrative Mannschaft eine interessante Erfahrung.
Quelle Herbert Weitkämper am 19. März 14


  Altliga: Leistungsgerecht 1:1 im Holz
VfB Lgdrholz – Langendreer 04 1 : 1 (1 : 1)     08.03.2014


Martin Schubert
 
Es scheint sich einiges bei uns in die richtige Richtung hin zu entwickeln: Nach guter Trainingsbeteiligung in der Halle und auf dem Platz mussten wir erstmals seit langer Zeit einige unserer Spieler auf das Spiel in der Folgewoche vertrösten, da es zu viele Zusagen gab. Und dann erschienen die 15 Spieler des Kaders so zeitig, dass – untypisch für eine Altligamannschaft - sogar ein richtiges Aufwärmprogramm vor dem Spiel durchgeführt werden konnte.
Den Lohn für diese Anstrengungen gab es bereits nach einer Minute, als Mike Röder mit einem Schuss in die linke Torecke erfolgreich war. In der folgenden Viertelstunde brannten wir dann ein solch starkes spielerisches Feuerwerk ab, dass den Hölzern Hören und Sehen verging. Allerdings gingen wir sehr fahrlässig mit unseren Torchancen um, denn eigentlich hätte die Partie schon schnell entschieden sein müssen. Wie so oft im Fußball fiel das Tor dann aber auf der anderen Seite. Unsere Defensive verrechnete sich beim Spiel auf Abseits und so konnte der freistehende Mittelstürmer der Hölzer den Ball in den Winkel hämmern.
Anschließend wurde das Spiel auf dem staubigen und buckeligen Aschenplatz sehr zerfahren. Beide Teams schenkten sich nichts und zunehmend übertrieben es einige Akteure mit dem körperlichen und verbalen Einsatz. Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum noch. Lediglich Martin Schubert und Thomas Makila köpften jeweils knapp über das Tor und Jens Leidag scheiterte nach einem Sololauf am gegnerischen Torhüter. So blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden.
Quelle Herbert Weitkämper am 09. März 14


Altliga erlebt Winterfreuden am Stimmstamm   Februar 2014

Während für die meisten Menschen aus unserer Region von der weißen Winterpracht in diesem Jahr nichts zu sehen war, verbrachte unsere Altligamannschaft ein schönes Wochenende in einer verschneiten Landschaft. Im über 500 m hoch gelegenen Naturfreundehaus am Stimmstamm (in der Nähe von Meschede) bereitete man sich mit Hausmannskost aus der Küche von Heinz Mogk, diversen Kaltgetränken und angesagten Kartenspielen auf die Rückrunde vor. Dabei rundete die traditionelle Wanderung durch den verschneiten Wald nach Eversberg mit anschließendem Grünkohlessen die Aktivitäten ab. Und natürlich war die Stimmung wie immer prächtig.

Wir sind 04   -  Wir sind die Grün-Weiß-Roten
Stadion Hessenteich
 Kontakt       Impressum      Gästebuch
 

 

 

 

Hotel Nordsee